Mein Wunschzettel an das Münchner Christkind

(Werbung)

Weihnachten

Weihnachten steht vor der Tür und egal, ob man Weihnachten feiert oder nicht – die heilige Zeit vor dem Jahreswechsel sollten die Menschen, egal welcher Nation und unabhängig von Hautfarbe, Nation, Religionszugehörigkeit, mit ihren liebsten Mitmenschen verbringen. Irgendwann, wenn wir unsere Welt verlassen, möchten wir unseren nachfolgenden Generationen das Gefühl der Nächstenliebe weitervermitteln und auch zur Weihnachtszeit finden die Wünsche unserer Mitmenschen natürlich Gehör. Und natürlich habe ich auch einige Wünsche an das Christkind! Aber ich denke auch, dass die Menschen aus eigener Kraft sie mir erfüllen können.

Ich wünsche mir weiterhin Musik, Lebendigkeit und Lebensfreude in der Stadt

In anderen Städten wie Berlin sind Musikanten eine Selbstverständlichkeit. In München hingegen wird es streng gehandhabt und auch sonst kritisch beäugt: Musikanten, die in S-Bahnen und U-Bahnen betteln, sind natürlich eine nervige Angelegenheit und gehen den Passanten verständlicherweise auf die Nerven. Denn Musikanten ohne Genehmigung dürfen zu Recht nicht spielen (unabhängig davon, wie grausam ihre Musik ist).

Anders bei Musikanten mit Genehmigung: Diejenigen Leute, die in beliebten Fußgängerpassagen, an beliebten Sehenswürdigkeiten und beliebten Plätzen zur Geige, zur Gitarre oder Meisterwerke auf Klavier spielen, verdienen die Aufmerksamkeit des Publikums. Wenn Stimmung herrscht, werden Musikanten zu Höchstleistungen angespornt. Und habt ihr schon Passanten in der Fußgängerzone tanzen sehen? Ich schon. Und die Menschen lieben Tanzen, das Grölen, das Singen – niemand will eine Friedhofsstimmung! Und jeder Musiker verdient die Aufmerksamkeit, die ihm nach stundenlangen Üben zusteht.

Ich wünsche mir, dass die Menschen offenherzig miteinander flirten

Herzl

Einer der Gründe, warum ich diese Stadt so sehr liebe, sind nicht etwa die Biergärten oder die Sehenswürdigkeiten, sondern die Offenherzigkeit der Ladys in dieser Stadt. Ist euch Herren der Schöpfung, dass die Single-Frauen in dieser Stadt nur darauf warten, angesprochen zu werden. Jedoch müsste das Anflirten noch geübt werden. Und die Girls länger als 3 Sekunden anzustarren ohne was zu sagen, ist ein absolutes No-Go. Die natürlichste Form des Anflirtens sind mit Sicherheit keine aufgesetzten Sprüche oder geplante Anmachsprüche, sondern Charme, Gentleman-Auftritt, Humor und ein Schuss von einem frechen Auftreten. Der Mann, der was Interessantes an sich hat, hat mehr Erfolg als eine Schlaftablette. Da gehört schon ein wenig Performance dazu. Mein Tipp an euch: bringt die Frau zum Lachen. Das heißt nicht, dass sie euch auslachen sollen! Flirtet ruhig mehr. Und liebe Frauen: nach diversen Gesprächen kann ich nur sagen, dass im grausamen Alter von 30 das Leben durchaus nicht zu Ende ist. Flirten ist altersunabhängig und selbst in einer Beziehung sehr willkommen.

Ich wünsche mir, dass die Menschen sich in dieser Stadt wohlfühlen

Hohe Miete, hohe Preise, wenig Spielraum für Konsum – es ist kein Wunder, dass nicht wenige Münchner sich den hohen Lebensstandard nicht leisten können auch deswegen in anderen Städten ihr Glück versuchen. München macht die Stadt für Reiche und Wohlhabende anscheinend attraktiv, erschwert allerdings für Neuankömmlinge und junge Leute, die hier studieren wollen und mit wenig Budget auskommen, die Lebenslage in München. Glücklicherweise gibt es für verschiedene Bedürfnisse wie Wohnangelegenheiten, Studienangelegenheiten, Finanzen, Informationen rund um Aus- und Weiterbildung Anlaufstellen, die ein offenes Ohr für die Menschen haben und es sollte hier auch die außergewöhnliche Arbeit der Menschen in den Büros gewürdigt werden.

Auch ein interessantes Konzept, das 2001 erschaffen, ist im EineWeltHaus zu beobachten, das sich zum Ziel gesetzt hat, in Kontakt mit Migranten zu treten und ihnen das Leben durch Bildungsseminare, Beratungen, Diskussionsrunden und vielen anderen Projekten angenehmer zu gestalten. Im Zuge politischer Entscheidungen, die sich durch Konflikte, Kriege, anhaltender Armut in Entwicklungsländern sich abzeichnen, ist ein solidarisches Denken trotz negativer Berichterstattungen übers organisierte Betteln (, die mit strengen Strafen geahndet werden), Hungerstreiks von Flüchtlingen und anderen ähnlichen Themenbereich dringend nötig. EineWeltHaus setzt sich aktiv gegen Gewalt und Rassismus ein und wird zwar vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München finanziert. Unterstützung in Form von Spenden oder durch Förderbeiträge sind aber immer willkommen.

Ich wünsche mir, dass München seine Kinder glücklich macht

Weihnachtsfiguren

Kinder sind nicht einfach und können die Erwachsenen manchmal mit ihrer Hyperaktivität zum Verzweifeln bringen. Aber trotzdem lieben wir unsere Kinder über alles und in der Phase ihrer Unbeschwertheit wünschen wir uns nichts mehr als sie glücklich zu machen. Dafür müssen aber nicht immer Papa und Mama als Glücksbringer her, auch das große Herz der Stadt München wird hier sehr gefragt sein. Hier in München wird in absehbarer Zeit natürlich kein neues Disneyland entstehen, doch die restlichen Angebote wie Eislaufen, Kino- und Theaterprogramme, Schwimmbäder, Spielplätze, Erlebniswelten und die Freizeitparks im Umland sind für Familienbesuche ideal.

Was mir aber besonders am Herzen liegt: Nicht alle Kinder wachsen wohlbehütet im Elternhaus auf. Laut dem Deutschen Statistischen Bundesamt wurden 2013 rund 116000 Verfahren eingeleitet, bei der die Gefährdung des Kindeswohls eingeschätzt wurde (vgl. https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2014/08/PD14_288_225.html). Jugendliche, die aufgrund solcher Fälle in Heime und Einrichtungen gebracht werden, durchleben eine schwere Phase in ihrem jungen Leben. Auch tragisch ist es für Kinder, die aufgrund fehlender notwendiger Fürsorgepflicht sowie durch häusliche Gewalt psychische Schäden erleiden, dass sie über einen Zeitraum stationär behandelt werden oder sogar in die Kinderpsychiatrie gebracht werden. Genauso erwischt es Kinder, die durch tragische Ereignisse beide Elternteile verlieren und zu Vollwaisen werden oder durch extreme Kinderarmut auf viele Dinge verzichten müssen. Erblich bedingte Krankheiten oder Behinderungen fallen in unterschiedlicher Weise und in unterschiedlichen Intensitäten aus, dass sie sogar nicht erkannt werden.

Das sind mitunter auch Gründe, warum ein Engagement der Menschen für unsere kleinen Kids, die irgendwann mit Sicherheit zu reifen Persönlichkeiten mit Bewusstsein für Toleranz und Nächstenliebe heranwachsen, so bedeutsam wichtig ist und die Unterstützung unserer Kinder fällt auf verschiedene Weise an: Eine Spende an sinnvolle Organisationen wie SOS Kinderdorf oder worldvision.de , eine Kinderpatenschaft, soziales Engagement für Kinder oder die Adoption eines Kinds sind nur einige der vielfältigen Möglichkeiten und ich wünsche mir, dass den Leuten bewusst ist, dass auch in München nicht alle Kinder eine unbeschwerte Zeit genießen.

Was ich mir vor allem wünsche

ich

Ich wünsche mir, dass die Menschen das Leben zu schätzen lernen und glücklich sind mit dem, was sie haben. Wir sind konfrontiert mit Problemen, Konflikten, schwierigen Situationen oder Kummer im Alltag. Doch das gehört zum Leben dazu und Herausforderungen und die aufkommenden Niederlagen machen die Menschen stärker. Aber egal wie groß die Sehnsucht nach einem großen Ziel ist: Ohne die Menschen, die einem den Rücken stärken, wird das große Ziel nur eine Seifenblase sein. Darum sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, keinen Hass, keine Abneigung gegenüber Menschen zu entwickeln, was mir persönlich aufgrund von einigen unüberlegten Sätzen im Umfeld gelegentlich schwer fällt. Schließt eure Mitmenschen aus eurem Leben nicht aus, egal wie sie sich daneben verhalten und unterteilt die Welt nicht in Schwarz und Weiß! Und das wichtigste Gebot stammt von Jesus Christus, der uns durch seine Geburt das Weihnachtsfest beschert hat:

In allem behandelt eure Mitmenschen so, wie ihr wünscht, daß sie euch behandeln möchten. Das ist der ganze Inhalt der Lehre, die in dem Gesetz und den Propheten enthalten ist.“ (Mt. 7,12)

In diesem Sinne wünsche euch ein schönes Weihnachtsfest!

How useful was this post?

Click on a star to rate it!

Average rating / 5. Vote count:

(Werbung)
Über Khoa 325 Artikel
Als Münchner muss man immer up-to-date sein wenn in so einer schönen Stadt wie München was Aufregendes passiert. Hier halte ich euch in Artikeln stets auf dem Laufenden!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*