Von hier aus ist der Blick über die Stadt am schönsten möglich

Panorama München
Abbildung 1: Die Skyline von München mit den Alpen im Hintergrund. Diese Aufnahme sagt alles über die Lage Münchens aus: Es ist eine Großstadt vor einer idyllischen Alpenlandschaft.

München zu erleben, bedeutet für jeden München-Besucher oder auch -Neubürger etwas Anderes. Während die einen auf der Suche nach geeigneten Laufstrecken in der Stadt eben diese am liebsten joggend erleben wollen, erkundigen sich Andere über das Essen auf der Wies‘n. Darüber hinaus gibt es unzählig viele Optionen, um München sportlich, kulturell, gastronomisch und historisch kennenzulernen. Eine Liste an Möglichkeiten, um den schönsten Ausblick über die Dächer der Stadt zu genießen, hält darüber hinaus dieser Beitrag vor.

München Innenstadt
Abbildung 2: Es sind Ausblicke wie diese, die nicht von jedem Ort in der Stadt zu erhaschen sind. Dieser Artikel verrät die besten Aussichtsorte in München.

Restaurants, Hotels und Cafés bieten einen tollen Überblick über die Stadt

Vor allem Hotels, Restaurants und Cafés rund um  den Marienplatz sind beliebt, um München einmal „von oben“ zu betrachten. Zumindest offerieren das Café Glockspiel, das Restaurant Donisl sowie einige Münchner Kaufhäuser die Option, einen Blick über die Dächer der Stadt zu werfen. Auch die Lounges, Terrassen und Dächer der H-Hotels sind geradezu prädestiniert dazu, einen Ausblick auf die bayerische Hauptstadt zu gewähren.

Das H2 Hotel München Messe, das H4Hotel München Messe sowie das brandneue Hyperion Hotel München locken Messebesucher und Städte-Urlauber gleichermaßen an. Mit einem Panoramablick aus der Skylounge wartet das H2 Hotel München Olympiapark auf. Auch die Gäste der benachbarten H.ome Service Apartements München können diesen genießen.

Hoch über den Dächern der Stadt: in der Bavaria und andere historischen Bauwerken

Menschen in München
Abbildung 3: Um das Treiben auf der Wies’n aus sicherer Distanz zu erleben, eignet sich der Aussichtsplatz in der Bavaria-Statue.

Das Wahrzeichen, das oberhalb der Theresienwiese thront, ist die Bavaria-Statue, die ebenfalls erklimmbar ist. 30 Personen können dort hinaufsteigen, um nach dem Erklimmen der engen Wendeltreppe vom Kopf der Bavaria aus einen Blick auf die Theresienwiese zu erhaschen. Der Aussichtspunkt befindet sich in etwa 20 Metern Höhe.

Auch rund um ein weiteres Münchner Wahrzeichen, den Friedensengel, gibt es zwei Plattformen, die gerne besucht werden: Das Prinz Carl Palais, das Bayerische Nationalmuseum, das Haus der Kunst und die Prinzregentenstraße lassen sich vom Isarhochufer aus besichtigen. Auch die Häuser, die im Charme des Jugendstils erbaut wurden, sowie die Galerie Villa Stuck können von Osten aus überblickt werden. Von der Aussichtsplattform in sechs Metern Höhe ist der Blick auf die Siegesgöttin unverstellt und einzigartig.

Weniger städtisch geprägt, dafür mit reichlich Grün umgegeben, sind der Luitpoldhügel, der 37 Meter hoch ist und an die Verstorbenen des Zweiten Weltkriegs erinnern soll. Dieser Aussichtspunkt gewährt einen freien Blick bis zu den Alpen. Auch der Monopteros, ein Tempel nach griechischem Vorbild, der sich im Englischen Garten befindet, bietet einen schönen Ausblick über den Englischen Garten, den Chinesischen Turm und den Schwabinger Bach. Von hier aus können Besucher bis zur Ludwigskirche blicken.

Die Türme der Stadt  gewähren einen grandiosen Ausblick

Es sind auch diese Türme der Stadt, die jeder Besucher Münchens einmal bestiegen haben sollte, um einen atemberaubenden Ausblick über die Stadt zu haben:

  • Der Turm des Neuen Rathauses. Der 85 Meter hohe Turm lässt sich recht bequem mithilfe eines Aufzugs erklimmen. Da die Frauenkirche mit einer Höhe von 100 Metern das höchste Bauwerk der Innenstadt ist, ermöglicht die Turmspitze einen schönen Ausblick über die Stadt.
  • Der Kirchturm des Alten Peters. Fünf Meter höher ist der Turm des Alten Peters, allerdings müssen diese insgesamt 90 Meter per Pedes und über die Turmtreppen erklommen werden. Einen Aufzug gibt es nicht. Wer den Aufstieg wagt, dem liegt das Markttreiben des Viktualienmarktes buchstäblich zu Füßen.
  • Die Türme der Sankt Pauluskirche. Zur Zeit der Wies’n sind die drei Türme der Sankt Pauluskirche einen Aufstieg wert. Auf 97 Metern Höhe befindet sich der mittlere Turm, der einen Ausblick auf das bunte Treiben des größten Volksfestes gewährt.

Sightseeing und ein atemberaubender Ausblick in einem

Für Museum-Fans ist der Besuch des Deutschen Museums ein Muss. Neben den vielen spannenden Ausstellungsstücken im Inneren lädt vor allem das Planetarium mit Dachterrasse dazu ein, die Stadt von oben zu überblicken. Der Blick kann von hier aus über die Museumsinsel schweifen, über die Flussarme der Isar und über die Brücken in der Stadt.

Olympiapark München
Abbildung 4: Der Fernsehturm inmitten dieser Aufnahme ist die höchste Erhebung der Stadt. Die Aussichtsplattform befindet sich auf 185 Metern Höhe.

Auch der Münchner Fernsehturm gehört in der Regel zum Pflichtprogramm beim Sightseeing. Er ragt 291 Meter in die Luft. Besucher werden via Aufzug zur Aussichtsplattform gebracht, die sich auf 185 Meter Höhe befindet. Ganz klar: Von hier aus kann der Blick nicht nur über das Olympia-Gelände schweifen, sondern auch über die ganze Stadt – bis hin zu den Alpen.

 

 

Abbildung 1: pixabay.com © holzijue (CC0 Public Domain)

Abbildung 2: pixabay.com © designerpoint (CC0 Public Domain)

Abbildung 3: pixabay.com © Pexels (CC0 Public Domain)

Abbildung 4: pixabay.com © designerpoint (CC0 Public Domain)

How useful was this post?

Click on a star to rate it!

Average rating / 5. Vote count:

Über Khoa 329 Artikel
Als Münchner muss man immer up-to-date sein wenn in so einer schönen Stadt wie München was Aufregendes passiert. Hier halte ich euch in Artikeln stets auf dem Laufenden!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*