Klettern in München – empfehlenswerte Locations

Schwindelerregende Höhen, farblich markierte Gesteinsbrocken als Routenplaner, gewölbte Felswände, hin und wieder ein kleiner Spalt, an dem man sich festhängen konnte – das Klettern fordert von einem Sportler, der gern klettern geht, alles ab. Kraft, Ausdauer, Flinke Finger, extreme Beweglichkeit und eine gute Strategie sind beim Klettern unverzichtbare Faktoren. Ich kann mich noch gut erinnern, wo eine gute Freundin von mir mich zum Klettern mitnahm und mir die Kunst des Kletterns beibrachte. Den Muskelkater spürt man als Neuling im Kletterbereich selbst einige Tage später nach der Sportaktivität. Nichtsdestotrotz ist Klettern eine körperlich anspruchsvolle Aktivität, die ich weiterempfehlen kann.

 

Aller Anfang ist schwer – die ersten Steps

Bevor man an der hohen Felswand sein Glück versucht, sind grundlegende Basics zu beachten. Dazugehören vor allem die Absicherung des Partners. Der aktive Kletterer steigt in schwindelerregende Höhen hoch und muss sein Seil in den Bühlerhaken befestigen. Für den Fall, dass er in der Höhe fällt, sichert der Partner das Seil und die Haken erleichtern die Absicherung. So ist sichergestellt, dass der Kletterer nicht in der Höhe auf den Boden fällt. Ein sehr wichtiger Aspekt ist Festbinden des Seils an die Kletterausrüstung. In der Regel erhält man vom Kletterzentrum neben speziellen Kletterschuhen auch die Kletterausrüstung, auf dem Seil befestigt wird.

Das DAV Kletterzentrum in München – Thalkirchen bietet hierzu regelmäßig Kurse an, wo theoretische Inhalte und praktische Übungen umgesetzt werden. Zu den Kursinhalten gehören vor allem grundlegende Informationen zu Kletter- und Sicherungstechniken sowie zur Absicherung des Partners. Den Kurs gibt’s für ca. 78 Euro im Kletterzentrum. Haltet auch Ausschau nach Sonderangebotskursen, wenn es ums Klettern in München geht. Für einen Klettertag im DAV Zentrum zahlt man neben dem Eintritt zusätzlich noch Gebühren für die Ausrüstung und ist damit gut bedient.

Die Felswände im Kletterzentrum sind farblich markiert und unterliegen unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Wer an einer Felswand mit Leichtigkeit hochklettert, kann den Schwierigkeitsgrad erhöhen, in dem er sich an die nur mit einer Farbe vorgesehenen herausragenden Gesteinsteile orientiert. Die Schwiergkeitslevels sind an einer Felswand sehr variabel gestaltbar

 

Bouldern – Kletterspaß ohne Absicherung

Das Klettern an der Felswand erfordert einen Partner. Ist dieser nicht vorhanden, wäre Bouldern die Alternative. Man klettert ohne Absicherung in den Boulderzentren an den speziellen Kletterwänden. Im DAV Kletterzentrum sind zwei große Boulderräume, wo man seine Techniken verbessern kann.

Ein sehr heißer Tipp ist für mich persönlich die Boulderwelt, die im Juli ihr 2jähriges Bestehen feierte und weltweit die größte Boulderhalle darstellt. Auf http://www.boulderwelt.de/ kann man sich über die vielfältigen Kurse informieren. Das Boulderzentrum hat täglich geöffnet und bietet sehr faire Preiskonditionen für verschiede Gruppen wie Studenten, Kindergruppen und Erwachsene an. Hinzu kommen mehrere Special Events (demnächst das „High Five“ Event in der Boulderwelt. Neben Kursen für Anfänger und Fortgeschrittene sind auch Slackline Kurse besonders stark nachgefragt. Klettern in München ist ein heißer Tipp

foto:© JS – Fotolia.com

Autor:

How useful was this post?

Click on a star to rate it!

Average rating / 5. Vote count:

Über Khoa 324 Artikel
Als Münchner muss man immer up-to-date sein wenn in so einer schönen Stadt wie München was Aufregendes passiert. Hier halte ich euch in Artikeln stets auf dem Laufenden!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*