Airport Franz Josef Strauß: Neue Destinationen vom Flughafen München

Airport München
©RitaQ - pixabay.com

Nach dem Flughafen Frankfurt ist der Flughafen München der zweitgrößte Airport in Deutschland und gleichzeitig eines der größten Luftfahrt-Drehkreuze Europas. Europaweit kommt er auf den siebten und international auf den 30. Platz. Der Flughafen Franz Josef Strauß ist jedes Jahr Start und Endziel für rund 42 Millionen Passagiere, hinzukommt der internationale Frachtverkehr. Seit dem 27. Oktober ist der Winterflugplan in Kraft, der am 28. März 2020 durch den Sommerflugplan ersetzt wird. Reisenden stehen in diesem Winter 194 Reiseziele in insgesamt 69 Ländern zur Verfügung. Davon sind 16 Verbindungen innerhalb Deutschlands, 127 Direktflüge innerhalb Europas und 51 Fernreiseziele.

Erhöhtes Flugaufkommen machte Erweiterung notwendig

Der Flughafen München war nicht immer an seinem heutigen Standort. Im Jahr 1992 zog der komplette Flugbetrieb auf insgesamt 700 Lkw-Ladungen von München-Riem auf das heutige Gelände im Erdinger Moos. Der Umzug gilt bis heute als der größte Umzug in der europäischen Luftfahrtgeschichte und war damals längst überfällig, um mit dem erhöhten Flugaufkommen zurechtzukommen. Im Jahr 2016 wurde ein neues Satellitenterminal mit insgesamt 27 zusätzlichen Flugabstellpositionen in Betrieb genommen. Mit diesem Terminal hat sich die Kapazität des von Lufthansa und dem Airline-Verbund Star Alliance genutzten Terminal 2 um elf Millionen Passagiere auf insgesamt 36 Millionen Passagiere erhöht.

Neue Verbindungen nach Amerika, Asien und die Karibik

Die Lufthansa bietet seit diesem Winter eine neue Direktverbindung in die brasilianische Metropole Sao Paulo an. Dreimal in der Woche, montags, donnerstags und samstags hebt ein Airbus 350 in Richtung Südamerika ab. Die Verbindung ist eine Ergänzung zu der seit November letzten Jahres bestehenden Verbindung in das kolumbianische Bogota. Weiterhin besteht seit diesem Winter die Möglichkeit insgesamt sechsmal in der Woche nach San Francisco zu fliegen. Das Reiseangebot nach Asien wurde um eine Direktverbindung nach Shanghai sowie nach Osaka in Japan erweitert. Zudem wurde das touristische Segment der Lufthansa um folgende Destinationen in der Karibik erweitert: Santa Carla (Kuba), Bridgetown (Barbados), La Romana und Punta Cana (Dominikanische Republik). Innerhalb Europas sind ebenfalls neue Verbindungen nach Tromso (Norwegen), Tallinn (Estland) Newcastle (England) und die slowenische Hauptstadt Ljubljana.

Reisende sollten sich vor der Anreise einen Überblick verschaffen

Da es sich um einen der größten Flughäfen Europas handelt, herrscht ohnehin sehr viel Andrang am Flughafen München, in den Ferienzeiten ist es naturgemäß am vollsten. Die Anreise zum Flughafen sollte daher möglichst genau geplant werden, um nicht Gefahr zu laufen den Flieger zu verpassen. Wenn man zum ersten Mal über den Flughafen München in den Urlaub fliegt, ist es ratsam, sich anhand eines Lageplans einen Überblick zu verschaffen. So weiß man schon im Vorhinein, auf welchem Weg man zum Gate gelangt oder wo sich die Parkplätze befinden.

Parken am Flughafen München

Zwar ist der Flughafen gut an das ÖPNV-Netz angeschlossen, vom Münchener Hauptbahnhof benötigt man in etwa 40 Minuten mit der S1 oder der S8, viele Reisende bevorzugen es aber mit dem eigenen Fahrzeug anzureisen und dies über die Urlaubszeit am Flughafen zu parken. Dazu stehen einem unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung. Passagiere, die vom Terminal 1 aus abfliegen, finden in den Parkhäusern P1, P3, P7 und P8 Parkmöglichkeiten nur wenige Minuten vom Abflugbereich entfernt. Passagiere, die vom Terminal 2 aus abheben können die Parkhäuser P20 und P26 nutzen. Wer die Kosten für das Parken möglichst gering halten möchte, kann auch günstiges Shuttle- oder Valet-Parken in Anspruch nehmen. So kann das Fahrzeug überdacht oder auf einem Außenparkplatz abgestellt werden und entspannt per Shuttle zum Terminal gelangen oder das Auto von einem Mitarbeiter abstellen lassen. Nähere Informationen dazu finden sich unter folgendem Link: Parkplatz Flughafen München.

Fliegen bleibt beliebt

Aller Klimahysterie zum Trotz ist Fliegen bei Deutschen nach wie vor sehr beliebt. Die Rekord-Passagierzahlen des Flughafen Münchens bestätigen diese Aussage. Auffällig ist, dass neben Angeboten großer Airlines wie der Lufthansa auch zunehmend mehr Billigairlines ihr Angebot ausbauen. Die Bereitschaft unter Verbrauchern, möglichst günstig in den Urlaub zu gelangen und Ferien zum Schnäppchenpreis zu ergattern steigt. Eine Begleiterscheinung der zunehmenden Anzahl an Billigairlines sind zunehmende Unregelmäßigkeiten im Flugbetrieb. Noch nie wurden in Deutschland so viele Flüge gestrichen wie im vergangenen Jahr 2018. Auch berichten zunehmend mehr Passagiere von stundenlangen Verzögerungen des Abflugs oder dem Verschwinden von Koffern und Gepäckstücken. Streiks bei Piloten und Personal von Billigairlines sind ein zusätzliches Problem, welches sich direkt auf die Passagiere auswirkt. Dabei sollten Fluggäste eines bedenken: Wer für 20 Euro in den Urlaub fliegen will, braucht sich über Verzögerungen und Abstiche nicht zu wundern. Auch die Kapazität der großen Flughäfen in Deutschland stoßen zunehmend an ihre Grenzen. Von einem Rückgang des Fluggastaufkommens kann derzeit nicht ausgegangen werden, eher mit einem weiteren Anstieg.

How useful was this post?

Click on a star to rate it!

Average rating / 5. Vote count:

Über Khoa 324 Artikel
Als Münchner muss man immer up-to-date sein wenn in so einer schönen Stadt wie München was Aufregendes passiert. Hier halte ich euch in Artikeln stets auf dem Laufenden!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*