Tollwood Sommerfestival 2014: Wichtige Themenprogramme

Bio Essen auf dem Tollwood
Bio Essen auf dem Tollwood

Eine gesundheitsbewusste Ernährung, die eigene Verantwortung mit der Umwelt und der Umgang mit den Tieren in der Massenzucht gehören dieses Jahr zu den ganz großen Themenschwerpunkten des Tollwood Sommerfestivals. Die Themen sind deshalb so interessant, weil auf dem Gelände im Olympiapark  ausschließlich Lebensmittel aus biologischem Anbau angeboten werden. Das sind vor allem Produkte, die ohne Einsatz von Gentechnik & Pestiziden zur Zubereitung der Lebensmittel am Stand zu Verfügung stehen. Inwiefern Bioprodukte im Einklang mit der artgerechten Haltung von Zuchttieren stehen, ist ein großes Thema mit Diskussionsstoff!

Neben dem großen Themenschwerpunkt der Lebensmittel konnte sich das Sommerfestival auch durch zahlreiche Musikangebote und Kulturevents auf sich aufmerksam machen. Auch interessante Themenschwerpunkte wie die Nutzung von Ökostrom und Kulturaustausch auf multikultureller Ebene standen auf dem Programm. Ich habe am Wochenende deswegen mal einen kleinen Besuch abgestattet.

Sommerfestival Tollwood

Wir das Tier : beeindruckende Bilder zum Nachdenken

Ein wenig verstörend und erschreckend ist die Konfrontation mit Bildern, die das Verhältnis des Menschen im Umgang mit den Tieren aufzeigen. Das ist zwar eine extreme Form und sollte nicht auf alle Farmer und Zuchttierhalter pauschalisiert werden. Doch beim Anblick solcher Bilder ist ein proaktives Mitwirken geradezu Pflicht, um die Situation in nicht wenigen Massentierhaltungsbetrieben nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Ich bin zwar kein Vegetarier und werde meine Essgewohnheit durch schockierende Videos und Bilder nicht beeinflussen lassen. Doch genau wie die breite Masse der Menschen, die sowas nicht unterstützen ist, ist ein bewusstes Konsumverhalten insbesondere bei der Fleischmenge sehr wohl zu überdenken. Deshalb sind Unterschriftenaktionen zur Förderung von Gesetzen, die Standards in den Betrieben durchsetzen sehr viel wirkungsvoller als einfach so auf Fleisch zu verzichten und Vegetarier zu werden.

Mensch Society statt Land

Ein prägendes Merkmal beim Sommerfestival: Multi-Kulti

Egal ob thailändisch, indisch, türkisch oder deutsch – das Essen aus mehreren Nationen hier zu genießen ist einfach göttlich. Wenn hier lauter Würstchen- und Dönderbuden nebeneinander angesammelt werden, wäre es doch ein wenig monoton vom Angebot. Zwar kosten die Gerichte einige Euro mehr als sonst in der Imbissstube (Döner kostet hier 5 statt 3 Euro), aber aufgrund der Qualität sind sie mehr als gerechtfertigt. Für Freizeitspaß und Chillmomente ist auch gesorgt: es gibt Kickertische, Tischtennisplatten, Liegestühle, Hängematten und Sandburgen für die Kids! Die Partyfreunde werden wohl den Weg an die Cocktailbars machen oder sich an den Bierständen oder in den Zelten es sich gemütlich machen.

An einem Wochenendtag ist so eine kleine Tour zum Sommerfestival deshalb gar nicht mal so schlecht!

 

Autor: 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*