Das Oktoberfest – 5 Dinge, die ich an dir lieb

Wiesn 2014

Ich kenne die Haltung der Wiesn-Gegner: zu laut, zu lärmig, zu hektisch, zu versifft, zu viele Betrunkene, überfüllte Bierzelte und Massenansturm an Menschen, die teilweise aus dem Ausland kommen. Aber dennoch: Das Oktoberfest ist nicht ohne Grund das größte Volksfest der Welt, wenn es nicht diese unverwechselbaren Merkmale sind, die zum Oktoberfest genau passen, wie der blau-weiße Himmel zum bayrischen Wappen. Hier sind meine fünf persönlichen Gründe, warum ich das Oktoberfest so sehr liebe.

Die Stimmung lässt sich nirgendwo auf der Welt kopieren

In Qingdao wurde Münchens Volksfest kopiert: Bierzelte, Gebäude, Bier in Maß eingeschenkt, chinesische Schriftzeichen sieht man überall, die Angestellten laufen in DFB Trikots rum, servieren deutsche Gerichte und auch die Ladys laufen teilweise in Dirndl. Das Volksfest kann auf diese Weise quasi als Wiesn II so durchgehen. Allerdings gibt es einen kleinen, aber feinen Unterschied. München lässt sich geografisch von verschiedenen Ländern wie Frankreich, Italien, Österreich, Tschechien und vielen anderen Ländern im Europa und außerhalb erreicht. Was wäre das Oktoberfest nur ohne die Italienerwochen oder allgemein ohne die Multi-Kulti Partylaune in den Bierzelten. In jedem Bierzelt herrscht ein anderes Publikum zur passenden Musik und das lässt sich auf andere Volksfeste schwer übertragen.

Ochsenbraterei Hofbräuzelt

Die Frauen in Dirndl sind die Schönsten

Dirndlkleider trägt man idealerweise nur in Bayern oder Österreich. Gerne können die Kleider auch in anderen Bundesländern auf Volksfesten getragen werden. Aber in meinen Augen passen sie dort, wo sie auch hingehören. Jedenfalls sind Frauen in Dirndl Grund genug, um extra von Australien nach München zu fliegen. Denn hier auf der Wiesn gibt es sehr viele attraktive Girls, die auf Bierbänken tanzen und mit dem Bier in der Hand selbst nach der 3.Maß trotzdem eine tolle Figur machen. Und womit zeigt man(n), dass man die Mädels mag? Unter anderem damit:

die größten Wiesnherzerl Wiesnherzel Gruß vom Oktoberfest

Ein Wiesnherzerl sollte dem besonderen Menschen gewidmet werden, den man liebsten ins Herz geschlossen hat. Aber Liebe auf den ersten Blick kann nie ausgeschlossen werden.

Bayrisch reden herzlich erwünscht

Wenn man genauer darüber nachdenkt, dann gehört Bayern aus kultureller Sicht eher zu Österreich als zu Deutschland. Allein die traditionelle Sprache mit dem bairischen Dialekt wäre für eine Eheschließung zwischen Bayern und dem Voralpenland kein abwegiger Gedanke, auch wenn es nie dazu kommen kann. Und in Bayern wird nicht nur bayrisch geredet, sondern in bestimmten Teilen auch schwäbisch und fränkisch. Auf dem Oktoberfest sind die bayrischen Dialekte aber die inoffizielle Sprache. Wer Wiesnsongs „So a schöner Tag“, „Sauf man o a Mass“ oder „Z’ruck zu dir“ regelmäßig mitsingt, weiß wovon i red. Die Oide Wiesn auf dem Oktoberfest, die 2014 zum dritten Mal ausgerichtet wird, behält die altbayrische Tradition bei.

Oide Wiesn

Auf der Wiesn sollten alle mitsingen

Zumindest in den Bierzelten sollte man schon ordentlich mitsingen. Denn wegen dem Bier allein (!) geht keiner zur Wiesn. Partystimmung, Flirten und Gaudi geht einher mit der Musik, die über die Lautsprecher kommt und diese haben in nahezu jedem Zelt Wiedererkennungwert. Mit dem Bier in der Hand am Schunkeln und den besten Freunden im Kollektiv fallen die Hemmungen beim Singen, auch wenn man gar nicht singen kann.

Stimmung im Hofbräu Zelt
Stimmung im Hofbräu Zelt

Das Bier auf der Wiesn ist das beste auf der Welt

Das ist wohl selbsterklärend. Denn wenn Brauereien wie die Michael Plank Brauerei beim World Beer Cup den ersten Platz erreichen, dann ist das der Beweis, dass nur aus Bayern das beste Bier hergestellt wird (knapp die Hälfte der Brauereien kommt aus Bayern). In diesem Sinne: Prost!

 

 

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*