Die schönsten Laufstrecken in München – meine Empfehlungen

Geschenkideen

(Werbung)
Laufstrecke in München für Jogger

Wenn es eine Volkssportart gibt, die von einer großen Masse von Menschen von Jung bis Alt praktiziert wird, dann gehört Laufen & Jogging ganz sicher dazu. Egal ob ihr eine gemütliche Runde lauf oder im Sprinttempo für die Olympiade oder für einen Marathon auf den Laufstrecken trainiert – beim Laufsport gibt es keine Grenzen. Umso weniger bin ich auch überrascht, dass bei Laufveranstaltungen tausende Sportler mitmachen und ihre Lauffreude regelrecht zelebrieren.

Laufstrecken in München

Laufen fördert auch Herz-Kreislauf und stärkt euer Immunsystem. Ich kann euch deshalb nur empfehlen, mal öfters euch draußen zu bewegen. Doch wo sollte man in München denn genau joggen gehen. Im Grunde hat jeder seine eigene Lieblingsstrecke vor der Haustür. Doch es lohnt sich auch, mal zu bestimmten Startpunkten hinzufahren oder zu joggen und von dort seinen Lauftag zu genießen. Hier sind einige auserwählte Jogging Strecken in München, die ich euch empfehle.

Empfehlung Langdistanz: Wittelsbacher Brücke nach Ismaning

am Isarufer der Wittelsbacher Brücke

Rund 30 km läuft man ein einem gemütlichen Tag, wenn man sich diese Distanz vornimmt. Sie ist fast schon meine Standardstrecken am Sonntagmorgen in der Früh. Selbstverständlich könnt ihr die Laufdistanz nach euren Wünschen gestalten. Doch wenn ihr einen Großteil des Tages mit sportlicher Aktivität verbringen wollt, dann wäre das die Gelegenheit und anders als beim Marathon könnt ihr mehrere Laufpausen einlegen oder mal die Natur genießen. Als Hobbyläufer empfehle ich es euch, die Laufstrecken etwas gemütlicher anzugehen. Von der Wittelsbacher Brücke läuft man besten auf der rechten Seite Richtung Ismaning. Es geht vorbei am Deutschen Museum entlang der Strecken im Maximiliansanlagen schnurstracks Richtung Stauwehr Oberföhring.

Hat man das erreicht, liegen schon ca. 7 km hinter euch. Setzt ihr den Lauf Richtung Ismaning fort, weniger von Asphalt, sondern mehr von natürlichem Untergrund geprägt sein. Dabei habt ihr noch die Möglichkeit, die natürlichen Wege in Nähe des Isarflusses zu nutzen. Da geht es rauf und runter und teilweise auch durch bewaldete Gebiete. Und wenn man geradeaus läuft, kommt ihr am Ende nach Ismaning. Da könnt ihr stolz auf euch sein, wenn die 15 km geschafft sind. Nun geht es aber noch zurück. Man könnte hier bei nächster Gelegenheit, sich auf die andere Seite des Flusses wechseln. Von dort kann z.B. die Richtung zum Biergarten im Englischen Garten eingeschlagen werden.

Einige Runden im Englischen Garten

Biergarten in München

Wenn man den Startpunkt in München beim Haus der Kunst ansetzt und Richtung Seehaus im Englischen Garten ansetzt und diese Runde um den Englischen Garten durchzieht, wird man rund 6 km laufen. Wer ein bisschen mehr laufen will, kann mehrere Runden auf die To-Do Liste setzen. Die Strecke ist Summerfeeling pur. Man läuft durch den Park vorbei an Sehenswürdigkeiten wie Monopteros und dem Biergarten am Chinesischen Turm. Und schließlich führt der Weg zum Kleinhesseloher See, der zu den schönsten Ecken im Englischen Garten gehört. Ihr habt aber auch die Möglichkeit, die Strecke noch weiter auszuweiten, wie z.B. bis zum Wehrbach oder gar zum Aumeister mit seinem schönen Biergarten. Aber auch eine gemütliche Runde auf der kurzen Strecke ist Erlebnisfeeling pur.

Laufstrecke Olympiapark München

Olympiapark

Es gibt selten Laufstrecken, die mich so sehr geprägt haben wie die Laufstrecken im Olympiapark. Der Münchner Marathon, die Wings For Life World Run Events, die Laufevents der Winterlaufserie sowie mehrere Laufveranstaltungen im Frühjahr und Sommer machen den Olympiapark zu einem besonderen Ort für die Sportler.

Das Besondere im Olympiapark ist aber meiner Meinung die Bergbesteigung des Olympiabergs mit anschließender Aussicht auf die Stadt. Beste Empfehlungen für einen Lauf sind die frühen Morgenstunden an wärmeren Tagen, wenn die ersten Sonnenstrahlen ins Land einkehren. Ansonsten könnt ihr mal die 5km Laufstrecken mal austesten, die hier unter http://www.laufwinter.de/strecke aufgezeigt sind und die wir bei der Winterlaufserie immer laufen. Hier kann man bei der Streckenwahl ein wenig variieren und die Höhenmeter des Bergs auch berücksichtigen. Ein sehr schöner Fleck in München, der das Stadtbild einfach prägt.

Laufstrecken im Westpark

Eine vergleichsweise ruhige Laufoase ist der Westpark. Rund 6km werdet ihr laufen, wenn ihr im Park die beiden kleineren Seen umrunden wollt. Wer einen Halbmarathon laufen will, bräuchte hier etwas mehr als 3 Runden. Der Westpark bieten neben interessanten Laufstrecken auch Cafés, ein Wirtshaus am Rosengarten und viele Attraktionen an. Zudem ist der Westpark bekannt als offene Kunstgalerie, wenn man sich Skulpturen wie den Guten-Tag-Brunnen von Makoto Fujiware ansieht.

Worauf beim Laufen auf Langdistanzen achten?

Jeden Sonntag steht ein größerer, langsamer Jogging Run von rund 24-35 km auf dem Programm. Der halbe Marathon ist fast schon ein kleiner Shorty. Aber die andere Strecke jenseits dieser Distanz ist eine besondere Herausforderung. Ich gebe euch hier deshalb einen kleinen Einblick in den Sonntagslauf.

Ausrüstung vorab prüfen

Die Läufe dauern etwas länger, wenn man etwas runtergeht vom Speed und jeden einzelnen Schritt in der Natur genießen will. Das heißt aber auch, dass man länger unterwegs ist und insbesondere die Versorgung garantiert wird. Denn man kann nicht erwarten, dass Mutter Natur uns reichlich mit frischem Wasser und Nahrung versorgt. Jeder Läufer hat seine eigene, individuelle Ausrüstung. Aber bei mir gehören folgende Sachen einfach dazu:

Laufrucksack für längere Läufer

Laufrucksack

Bei längeren Strecken sind sie fast schon unverzichtbar. Denn ihr werdet mehrere kleine Laufpausen einlegen, euch am Fluss hocken und dem Körper Energie zuführen. Ein Laufrucksack sollte auch nicht allzu groß sein, sondern Platz für die nötigsten Sachen wie Trinkflasche, Snacks oder eure Wertsachen wie Schlüssel haben. Zum Verstauen des Mobilgeräts gibt’s im Idealfall auch an den Seiten etwas Platz.

Trinkflasche für als Energie Spender

Trinkflasche

Bei längeren Strecken sind sie fast schon unverzichtbar. Denn ihr werdet mehrere kleine Laufpausen einlegen, euch am Fluss hocken und dem Körper Energie zuführen. Ein Laufrucksack sollte auch nicht allzu groß sein, sondern Platz für die nötigsten Sachen wie Trinkflasche, Snacks oder eure Wertsachen wie Schlüssel haben. Zum Verstauen des Mobilgeräts gibt’s im Idealfall auch an den Seiten etwas Platz.

Ich finde die Trinkflaschen von Gorilla Sports nicht schlecht. Das Volumen von 750ml passt perfekt für Langläufe und die Flasche ist wasserdicht und es spritzt auch nicht, wenn man die volle Flasche mal öffnet. 

Snacks und Energieriegel

Snacks

Wenn ihr mehrere Stunden unterwegs seid, braucht ihr zur Stärkung auch ein wenig Futter. Obstriegel, Nüsse, Power-Snacks sind ideal. Bei größeren Wettkämpfen sind Sportgels keine Seltenheit. Bei gemütlichen Joggingrunden sind sie wenig sinnvoll, zumal sie nicht ganz billig sind. Ich habe bei Wettkämpfen wie Bergmarathons auch die Energy Power Gums dabei, die sehr weich sind und leicht runtergeschluckt werden. Mit diesen Mitteln ist die Wahrscheinlich groß, dass man beim Laufen nicht gleich aufgibt und genug Power für schnelle Runden hat.

Action Cams zur Abwechslung

Cam

Das braucht man nicht zwangsweise. Aber wenn ihr für euch die Läufe mal aufnehmen wollt oder einfach schöne Momentaufnahmen für später in Erinnerung ruft, wäre eine schicke Cam keine schlechte Idee. Dann sehen die Videos so aus:

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=3Mlt1iM4MjM&t=4s

Plant die Strecken im Vorfeld schon ein

Sind es heute 5km, 10km? Laufe ich Halbmarathon oder doch 30km (oder mehr). Je nachdem, welche Distanz ihr gewählt habt, müsst ihr euch auf die Strecke einstellen. Wenn ihr z.B. einen Halbmarathon plant, kann die Distanz z.B. in 4-5 Runden eingeteilt zu je 5km mit kurzer Pause. Oder ihr lauft 3x10km im lockeren Tempo oder mit gesteigerter Pace. Für alle diese Intensitäten müsst ihr schon wissen, wie ihr die Strecken lauft und wo größere Pausen nötig sind.

Nehmt einen Laufpartner mit

Als Motivator, Sparrings- und Gesprächspartner ist eine zweite Person auf der Laufstrecke nicht schlecht. Die Motivation bleibt hoch und womöglich werdet ihr euch selbst herausfordern und noch mehr Gas geben. Natürlich solltet ihr darauf achten, dass das Tempo angemessen ist. Also nicht zu langsam für den Laufpartner, aber auch nicht mit zu viel Ehrgeiz. Es kommt aber auch stark auf das Trainingsziel an. Letztendlich sollte der Partner auf einem ähnlichen Laufspeed Niveau sein. Dann harmoniert es auch meiner Meinung gut. Kommuniziert schon im Vorfeld, wie eure Geschwindigkeit in der Pace sich niederschlägt, z.B. mit gemütlichen 6:00 min/km oder doch mit schnelleren 4:30min/km. Wer für höhere Ziele 3: xx min/km Pace einplant, sollte sich den entsprechenden Partner raussuchen.

0 0 vote
Article Rating
Über Khoa 361 Artikel
Als Münchner muss man immer up-to-date sein wenn in so einer schönen Stadt wie München was Aufregendes passiert. Hier halte ich euch in Artikeln stets auf dem Laufenden!
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments