Die Altstadt von München in Bildern – neue Bildserie

München

Sehenswürdigkeiten wie die Altstadt von München kann man auf optischer Ebene mit einem leckeren Gericht vergleichen.

Denn wie heißt es so schön am Esstisch immer: „Das Auge isst immer mit“! Ein Gericht kann noch so lecker mit viel Aufwand zubereitet werden. Aber wenn der erste Blick des Gasts am Esstisch zu einem Gesichtsausdruck mit Stirnfalten führt, dann hat man schon verloren.  Aber auch eine unausgeglichene Menge an Zutaten wie beispielsweise zuviel Salz im Kochtopf verdirbt den Magen. Genauso verhält es sich mit dem Textumfang in Blogartikeln. Denn seien wir mal ehrlich: Wer liest sich einen dicken Schinken mit zigtausend Seiten durch, wenn kurze Texte mit vielen Buldern unter Umständen mehr Inhalt bieten?

Und Fotos können einem das Leben noch viel bunter gestalten als mehrere Seiten von Textinhalten. Deshalb eröffne ich diese Bildcommunityserie mit etwas weniger Inhalt als sonst, da ich hobbymäßig auch recht gern fotografiere. Und dafür habe ich mal einige Sehenswürdigkeiten der Altstadt unter die Lupe genommen.

Eine kleine Fototour durch die Altstadt

Marienplatz in bunten Bildern

Lebendig, voll und aufregend – das Objektiv meiner Canon EOS Kamera war eigentlich nichts Besonderes zum Zeitpunkt, wo die Bilder geschossen wurden. Doch ist man zur richtigen Zeit am richtigen Ort, können trotzdem sehr viele authentische Bilder entstehen. Der Marienplatz und die Einkaufsmeile gehören in München zu den beliebtesten Treffpunkten. Sehr schön gelungen ist mir das Bild im Winter bei Nacht, wo der  Schnee langsam rieselte. Etwas herzerwärmender und optisch gut gelungen sind mir aber die Schnappschüsse in den folgenden drei Bildern, wo der Fischbrunnen ebenfalls unter die Linse fiel und einen recht enladenden Eundruck macht.  Eine der ersten Sehenswürdigkeiten, die ein Tourist zuerst besichtigt!

Marienplatz im Winter 2) 3) 4)

Speisen, Trank und Gottesglaube – weitere prägende Merkmale der Altstadt

Schmankerl, Süßes, offenherzige Menschen, viele Metzgereien und Zutaten aus aller Welt sind hier an den offenen Marktständen üblich. Und dabei spielt es keine Rolle, wie oft man den Viktualienmarkt besucht. Denn hier entdeckt das freudige Auge immer mehr Details von den regionalen Gegebenheiten.

Ein ruhiger und besinnlicher Ort, der viele Touristen anzieht, stellt die Frauenkirche von München dar. der Dom zu Unseren Lieben Frau wurde 1524 mit den fast gleich hohen Türmen errichtet und ist eines der Wahrzeichen Münchens – für mich auch einige Schnappschüsse wert!

Viktualienmarkt bei Nacht

Obststand am Viktualienmarkt Sitzplatz in der Schrannenhalle

Jesuskreuz in der FrauenkircheLiebe den Nächsten wie dich selbst

Residenz und Hofgarten – sehr beliebter Treffpunkt im Sommer

Die Residenz ist ein Gebäudekomplex, das über mehrere Jahrhunderte erbaut wurde und mehrere Baustil-Elemente der Renaissance bis Klassizismus im 19.Kahrhundert in sich vereint. Faszinierende Kunstkammern und Denkmäler sind nur einige der faszinierenden Merkmale. Schon mal gefragt, welche Figuren auf dem Dach des Festsaalbaus stehen? Nun, die Figuren stehen symbolisch für die Provinzen des damaligen Königreichs vonBayern.  Das Denkmal vor der Bayrischen Staatsoper am Max-Josephsplatz stellt König Maximlian I. dar.

Saal in der Residenz

8  Figuren - 8 Provinzen

Residenz im Hofgarten

König Maximilian I.

Bayrische Staatsoper Theatiner Kirche und Festsaalhalle am Odeonsplatz

How useful was this post?

Click on a star to rate it!

Average rating / 5. Vote count:

Über Khoa 332 Artikel
Als Münchner muss man immer up-to-date sein wenn in so einer schönen Stadt wie München was Aufregendes passiert. Hier halte ich euch in Artikeln stets auf dem Laufenden!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*