Baden in der Isar

Wo kann man in München draußen kostenlos baden gehen?

Der Wettergott meint es derzeit sehr gut mit uns, auch wenn einige vielleicht wegen den heißen Temperaturen ein wenig aufstöhnen. Aber hey! Es ist Sommer und ein Sprung ins Wasser draußen blieb uns monatelang verwehrt – zumindest für diejenigen, die im Winter nicht auf dem Surfbrett im Eisbach üben oder in der Therme in Erding im beheizten Pool nicht verweilen. Die Schwimm- und Badesaison ist aber wieder eröffnet und ich habe mir mal genauer die Orte angesehen, wo man kostenlos baden, treiben und schwimmen kann. Diese sind auf jeden Fall mehr als eine Alternative zu den kostenpflichtigen Schwimmbädern.



In der Isar baden – worauf man achten sollte

baen unterhalb der Reichenbachbrücke

Eine schöne grafische Skizzierung, an welchen Bereichen der Isar man schwimmen kann, ist hier unter http://www.muenchen.de/media/th/sommer/baden-isar.pdf schön aufgezeigt. Demnach ist der Badespaß im Süden zwischen Großhesseloher Eisenbahnbrücke und dem südlichen Part vom Marienklausensteg, im nördlichen Bereich bis hin zur Thalkirchner Brücke, zwischen Brudermühlbrücke und Reichenbachbrücke (mit Ausnahme eines Abschnitts ab der Wittelsbacher Brücke) sowie im Norden ab der Max-Joseph-Brücke bis Oberföhringer Wehr möglich. Auch der Uferbereich unterhalb der Zellstraße am Isarufer ganz in der Nähe zur Muffathalle ist meiner Meinung auch zum Baden geeignet, auch wenn seltsamerweise „Baden verboten“ Schilder auf dem Steg oben schon verwirren.

Isarufer in der Nähe zur Muffathalle

Dass weite Teile der Isar nicht zum Baden geeignet ist, ist nachvollziehbar: Hochwasser, reißende Ströme, integrierte Triebwerkanlagen und Turbinen gestatten das Schwimmen nicht und das Gleiche gilt auch für abenteuerliche Schlauchboot-Touren(was ich schon bei meinem Hab und Gut in der Tasche bei der reißenden Strömung nicht unbedingt gutheiße). An den erlaubten Orten ist aber der Sprung ins Wasser aber ein tolles Erlebnis! Nur groß für die Olympiade trainieren kann man eher nicht bei dem relativ niedrigen Wasserstand.

die Isar

Ist die Isar eigentlich sauber? Zwar wurden in den letzten Jahren Renaturierungsmaßnahmen für die Isar durchgeführt und das Wasser wird kontinuierlich auf Wasserqualität geprüft. Das nützt aber alles nichts, wenn die Besucher an den Isarufern ihren Müll nicht wieder mitnehmen oder ihr Zeug in die Isar schmeißen! Deswegen ein kleiner Appell an die Leute, die München und die Isar lieben: sorgt dafür, dass solche Bereiche sauber bleiben. Denn auch die Stadt leistet einen großen Beitrag dazu bei, dass nicht nur der Fluss sauberer wird, sondern auch die Besucher angelockt werden. Hier mal ein schönes Video vom Wasserwirtschaftsamt München, dass die Renaturierung der Isar an der Wittelsbacher Brücke zeigt.

Der Schwabinger Bach im Englischen Garten

Schwabinger Bach

Den Schwabingerbach im Englischen Garten kann man wohl kaum übersehen. Leute, die das erste Mal im Englischen Garten unterwegs sind, folgen einfach der großen Menschenmenge Richtung Gewässer! Hier kann man ins Wasser springen und ein Bad nehmen. Da das Wasser teilweise nur bis an die Oberschenke geht und man mit den Füßen auf Steine aufschlägt, wäre eine sanftes Treiben entlang des Bachs nicht zu garantieren. Hier ist auch ein wenig Vorsicht geboten, wenn man den Bach entlang schwimmt! Schließlich sollen keine anderen Badegäste angerempelt werden, was im Sommer schon passieren kann.

An einem künstlichen Wasserfall begegnen sich Schwabinger Bach und Eisbach! Die stehende Welle ist für geübte Surfer natürlich eine große Herausforderung. Ich persönlich finde das Surfen an einem fixen Bereich eher wenig spektakulär, wenn das viele Besucher anzieht. Da das Baden im Eisbach offiziell verboten ist, werde ich auch offiziell keine Empfehlung dafür aussprechen.

Ein paar persönliche Empfehlungen an Badeseen in München & Umland

Es gibt in München und im Umland mehrere schöne Seen. Aber zu meinen persönlichen Empfehlungen gehören einige Seen, die man unbedingt besucht haben sollte. Zu meinen Favoriten gehört unter anderem der Heimstettener See, der in Kirchheim bei München liegt und bei Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel mit der S-Bahn erreicht werden kann, wo vom S-Bahnhof bis zum See noch rund 1 Kilometer zurückzulegen ist. Die Wasserqualität ist gut und auch das Grillen ist an einige ausgewiesenen Stellen erlaubt.

Wer direkt in München eine schönen See sucht, wird auch seine Freude am Fedmochinger See haben, der kontinuierlich mit frischem Wasser gespeist wird. Zwar kommen die Besucher an schönen Wochenendtagen gern zum See. Doch Sauberkeit und Hygiene stehen hier groß an der Tagesordnung und die Androhung von Bußgeld bei Verschmutzung durch Müll sollten die Besucher abschrecken. Auch hier kann man schön grillen! Doch das Legen von Feuer auf dem Boden ist strikt utnersagt.

Was sind eure Favoriten?

We love Summer

Um den Rahmen nicht zu sprengen, habe ich bestimmt nicht alle kostenlosen Bereiche genannt, wo amn baden gehen kann. Vielleicht habt Ihr aber einige Insidertipps, wo man noch hingehen kann. Wenn ja, dann lasst es mich gerne wissen!

 

Ein Kommentar

  1. ich hab den beitrag gelesen.

    das schild auf dem steht baden verboten, steht da, weil baden verboten ist. das mag dich verwirren, es ist so.

    wer insidertips gibt, ist selber schuld, sag ich mal. wer die guten plätze kennt, behält sie für sich, damit sie nicht den massen zum opfer fallen, die die isar so derart vermüllen.

     

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*