10 Jahre Kultfabrik– ein persönlicher Einblick in die Partywelt

Q-Club Kultfabrik
Q-Club Kultfabrik

Billige Absteige, verzichtbar, langweilig, schmutzig, verseucht, abartig, Schandfleck usw. –  das sind die typischen Statements rund um die Kultfarbik und für nicht wenige Partygänger, die das Partygelände schon besucht haben, ist sie ein Ort, der meist nach einigen Touren nie wieder besucht wird . Aber seien wir mal ehrlich: Auch wenn die Tische mit dem Alkohol vollgeklebt sind, alle möglichen Leute in die Clubs gelassen werden, und des Öfteren alkoholisierte Partygänger auf dem Bordstein hocken oder liegen, laden die zahlreichen Locations hin und wieder die Besucher auf eine Entdeckungstour ein. „Kultfabrik // anders als man denkt“ – so lautet das Motto und auch wenn die Clubs nicht erste Wahl in München sind, hat die Kultfabrik doch das anzubieten, was viele wollen: Bars und Clubs zum Abfeiern. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums wurden die Pforten am 06.07.2014 für einen Preis von 12 Euro für die knapp 20 Clubs geöffnet. Deshalb hab ich es mir nicht nehmen lassen, mal wieder einen Abstecher in die berühmt-berüchtigte Partywelt zu machen.

 

Ein kleiner Abstecher in die Kultfabrik – Absturzgefahr

Kultfabrik

S-Bahn Station Ostbahnhof, kleiner Fußmarsch und schon landet man in der Partyzone. Zwischen Bahnhof und den Clubs trifft man alle möglichen Leute, wobei hier das Publikum eindeutig jüngerer Natur ist. Zigtausend Flyer schmücken den Gehweg, der auch beliebter Sammelort für die jungen Partygänger ist. Den Burger King am Aufgang kann man fast schon als Startpunkt zum Aufsammeln der Party-Friends bezeichnen, der hier scheinbar rund um die Uhr geöffnet hat. Das Partyareal in der Kultfabrik umfasst etwas mehr als 20 Clubs und Bars. Daneben sind noch sehr viele Gastrostände, wie beispielsweise die Nachtkantine und mehrere Imbissbuden (türkische Imbissgerichte wie Döner sind hier recht beliebt).  Und auch bei der 10jährigen Jubiläumsfeier der Kultfabrik sieht man nicht sonderlich viel Neues und die Clubs funktionieren nach dem ein und selben Schema wie jedes Weekend auch: Reingehen, trinken, abfeiern und hoffen, dass die Tanzfläche nicht zu leer ist. Ich habe an dem Tag schon einige Clubs erwischt, wo kein Mensch auf der Tanzfläche war – wohlgemerkt um 1 Uhr. An der Musik lags wohl nicht! Bei der 10 jährigen Jubiläumsfeier erwartet man doch das eine oder andere Spektakel auf dem Gelände. Allerdings blieb die große Show aus.

Frühere Partygänger kennen die Kultfabrik noch unter dem Namen Kunstpark Ost (1996- 2003). Hier wo zu Anfangszeit ursprünglich die Firma Pfanni ihre Kartoffelprodukte herstellte, wurde das Industriegebiet im 20. Jahrhundert im Zuge der Neustrukturierung für das breite Publikum geöffnet. Das Prinzip zielte darauf ab, ein kulturell vielfältiges Programm für die Besucher zu erschaffen, worunter tagsüber Marktplätze die Besucher angelockt werden sollten. Dabei sollten die alten die alten Fabrikgebäude erhalten bleiben. Wer sich durch das Gelände bewegt, wird feststellen, dass veraltete Gebäude das Areal prägen. Es hat manchmal fast den Anschein, dass hier mehrere abgenutzte Gebäude stehen, die dringend sanierungsbedürftig sind.

 

Persönliche Empfehlungen für Locations auf der Kultfabrik

Q Club

Neben veralteten Industriegebäuden wurden einige Großraumclubs wie der Q-Club einem neuen Gestaltungsdesign unterworfen, das stylisch und cool rüberkommen soll. Der Q Club war am 10 jährigen Jubiläumstag auch der meistbesuchte Club im ganzen Areal. Schicke Terasse, großräumige Tanzhalle und günstige Preise – wer sich der großen Masse hingeben wollte, war gut bedient. Es gibt eine obere Etage, von wo man aus einen wunderbaren Blick auf die Halle hat.

Ein anderer sehr beliebter Club ist das Willenlos mit großer Tanzhalle und einer schicken Terasse, toller Musik und einem zuverlässigen Barpersonal, die selbst in stressigen Zeiten kühlen Kopf bewahren. Für viele Kultfabrikgänger zählt der Laden auch zu Recht zu den besten Clubs  in der Kultfabrik.

Nachtkantine

Die Nachtkantine ist eine bliebte Anlaufstelle für Leute, die einfach mal nur chillen wollen und bietet sogar bis 4 Uhr noch eine warme Mahlzeit. Das Tolle an der Nachtkantine mit Live-Bühne ist die Vielseitigkeit: Restaurant mit besonderen Specials, Cocktailbar, Musikshows mit Live Jams jeden Donnerstag und Freitag, spezielle Tanzevents.

Und auf jeden Fall kann man die kleineren Clubs mal besuchen, wenn man wenig Wert auf eine Massenveranstaltung Wert legt. Denn mit den richtigen Freunden ist meiner Meinung nach jede Location zum Abfeiern geeignet.

Autor:

How useful was this post?

Click on a star to rate it!

Average rating / 5. Vote count:

Über Khoa 324 Artikel
Als Münchner muss man immer up-to-date sein wenn in so einer schönen Stadt wie München was Aufregendes passiert. Hier halte ich euch in Artikeln stets auf dem Laufenden!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*