Asia Charity Organisation – Benefizveranstaltung im Willi-Graf Gymnasium

ACO Event im Willi-Graf-Gymnasium

Am 24.10.2015 fand im Willi-Graf Gymnasium unter dem Motto „Ein Lichtblick für Kinder“ eine Benefizveranstaltung zur Unterstützung hilfsbedürftiger Kinder für Hilfsprojekte in Vietnam und auf den Philippinen statt. Das hohe Engagement des jungen ACO Teams in den Hilfsprojekten verdient natürlich hohe Aufmerksamkeit! Man muss hier besonders erwähnen, dass die Asia Charity Organisation aus Jugendlichen und jungen Erwachsenen besteht, die auf eigene Initiative und mit großem Herzblut sich für das Wohl anderer einsetzen, teilweise sogar in die betroffenen Regionen gehen und dort helfen. Mit dem SOS Kinderdorf in Hai Phong und dem Projekt „Raus aus dem Müll, rein in die Schule – Philippinen“ standen zwei Großprojekte im Fokus.

Eine schöne Veranstaltung von ACO

ACO Show

Klavierklänge beim ACO Event

Das Bühnenprogramm fing um 17:10 im Willi-Graf Gymnasium an und bot zur Unterhaltung schöne Gesangseinlagen von Bands, Tanzperformances, eine K-Pop Show, wundervolle Klavierklänge, Martial Arts Einlagen,eine Tombolaverlosung und natürlich die Vorstellung der Hauptprojekte, die derzeit im Fokus stehen. Unter den Musikern war auch die Münchner Band The Living, die beim Sprungbrett-Wettbewerb der Stadt München den Titel „Münchner Band des Jahres 2014“ sich sicherte.

The Living

Denen zuzuhören war einfach ein Genuss! Aber auch alle anderen Performances der jungen Entertainer gebührt Respekt! Und auch in Sachen Essen und Trinken wurden die Gäste mit typisch vietnamesischen Leckereien verzückt, darunter Cha Gio (vietnamesische Frühlingsrollen) sowie Pho Bo (vietnamesische Bandnudelsuppen). Das eingenommene Geld am Eingang und beim Catering fließt direkt in die Hilfsprojekte, was bei dem Aufwand an Zubereitung und in der Küche schon beachtlich ist.

Die zwei Großprojekte der ACO Veranstaltung

SOS Kinderdorf Hai Phong in Vietnam

In Vietnam ist die Einkommensverteilung trotz stabiler Wachstumsrate ungleich verteilt und besonders der Kontrast zwischen Stadt und Land ist nach wie vor besonders groß: rund ein Viertel der Gesamtbevölkerung Vietnam erwirtschaftet rund 70% der BIP. Kein Wunder, dass ein Teil der Bevölkerung in übermäßiger Zahl in die Städte drängt! Hai Phong ist zwar Hafenstadt und auf wirtschaftlicher Ebene ein attraktiver Standort. Doch einen Massenstrom in die Städte kann mit gut funktionierender Infrastruktur und ausreichender Versorgung nicht gewährleistet werden. In den ärmsten Familien können essentielle Bedürfnisse wie Essen, Kleidung oder der Besuch einer Schule für die Kinder nicht erfüllt werden. Hier kommt das SOS Kinderdorf Projekt zum Einsatz, auf das die ACO Veranstalter bei der Benefizveranstaltung aufmerksam machten. Kindertagesstätten und Bildungseinrichtungen kümmern sich um die Betreuung, damit die Kinder die Bedingungen für eine gesunde Entwicklung erhalten.

Mehr Infos gibt es hier unter  http://www.sos-kinderdoerfer.de/unsere-arbeit/wo-wir-helfen/asien/vietnam/hai-phong

Projekt „Raus aus dem Müll, rein in die Schule – Philippinen“

Hilfsprojekt in Cebun vorgestellt

Hier wurden auf die erschreckenden Zustände in Cebu City aufmerksam gemacht, bei der Familien zur Existenzsicherung auf der Mülldeponie um ihr Überleben kämpfen. Googlet man nach Cebu City, fällt kaum ein Wort über die Slums und Armut in der Stadt. Und dass die Kinder zur Existenzsicherung der Eltern auf der Mülldeponie leben, sich verletzen, Krankheiten holen und unter diesen Umständen sterben, wird von Reiseveranstaltern Tourismusanbietern gern verdrängt und ignoiert. Das Projekt der Karl Kübel Stiftung fördert seit Jahren Programme, mit denen speziell die Müllkinder unterstützt werden. Die Kinder sollen raus aus dem Müll und rein in die Schulen. Die Stipendienprogramme der Stiftung sollen die finanziellen Ausgaben übernehmen, lernschwache Kinder individuell betreuen und die Erwachsenen in Weiterbildungskursen andere Optionen im Leben aufzeigen. Um das zu ermöglichen, sind die sozialen Helfer von Spenden abhängig.

Mehr Infos dazu hier unter http://www.kkstiftung.de/541-0-Philippinen-Hilfe-fuer-die-Muellkinder-von-Cebu.html

Auch von der Karl Kübel Stiftung besonders erwähnt: Seit August engagiieren sich zwei junge Frauen im Projekt Dumlog, einem Umsiedlungsprogramm. Fenja und Luisa haben hier unter http://bbp15-cebucity.blogspot.de/ Ihre Eindrücke und Erfahrungen im Blog niedergeschrieben.

Warum man soziale Projekte unterstützen sollte

Die Luft zum Atmen, unsere Gesundheit, die hohe Lebenserwartung, täglich frisches Wasser, Essen, Geborgenheit und Wohlbefinden – Dinge, die für die meisten Menschen hierzulande als selbstverständlich angesehen werden, fehlt den Leuten in anderen Ländern. Und obwohl wir wissen, dass es vielen anderen Menschen schlecht geht, ist die allgemeine Bereitschaft der Industrienationen zur Geldspende nicht in einem Ausmaß, womit ein überwiegender Teil der armen Bevölkerung geholfen wird. Wenn aber mit einer kleinen Spende die Stiftungen gefördert werden, dass sie die Projekte umsetzen können, dann wäre das mehr als ein kleiner Beitrag für die Welt.

Ich kann natürlich die Menschen verstehen, die soziales Engagement zwar befürworten, aber kein Geld spenden. Wenn ich ehrlich bin, würde ich den Leuten lieber eine Angelrute zum Fischen in die Hand drücken als ihnen Geld für eine warme Fisch-Mahlzeit zu geben. Aber es geht hier mehr als um eine warme Mahlzeit: es geht um die geistige Entwicklung und das körperliche Wohlbefinden der Kinder. Und hin und wieder stehen junge Menschen auf, die sich mit den Zuständen der Welt nicht abfinden wollen und verbessern einen Teil dieser Erde! Dafür gebührt den Helfern der Asia Charity Organisation ein großes Dankeschön!

Mehr Infos zur Asia Charity Organisation:

http://www.asia-charity.de/
https://www.facebook.com/asia.charity.organization

How useful was this post?

Click on a star to rate it!

Average rating / 5. Vote count:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*