Running Sushi in München | Teil1 : Kyoto, Tsuki-Ji & Ifang

japanische Kultur

Unter dem Begriff Running Sushi bzw. Kaiten-Zushi werden die auf dem Laufband angebotenen Sushi-Spezialitäten aus dem Land des Lächelns verstanden, die in der Regel auf diesen bunten Tellerchen mit durchsichtigem Deckel angeboten werden. Der Gast positioniert sich hierbei direkt am Laufband und schnappt sich je nach Geschmack eins der Gerichte heraus. Neben Sushi werden auch kalte Speisen, Dessergerichte, Nigri Spezialitäten, Omeletts, Garnelen und andere Leckereien angeboten. Ich bin zwar eher Fan der japanischen Küche, wo die Gerichte auf einem einzigen Teller serviert werden. Aber als offener Mensch schaut man sich gerne das Büffet der japanischen Freunde mal näher an. Im ersten Part der Running Sushi Reihe habe ich deshalb drei Läden mal ausgetestet. Zwar wurde ich nicht bekehrt und bleibe der traditionellen Gastronomie mit liebevoll zubereiteten Gerichten treu. Aber nichtsdestotrotz können sich die Läden sehen lassen.

Sushi Gericht
Sushi Gericht

Im Tsuki-Ji serviert ein Vietnamese

Das Tsuki-Ji liegt direkt am Goetheplatz und ist ein zweckmäßig gestaltetes Restaurant mit zwei Laufbändern. Und wie es der Zufall will, treffe ich hier auf einen Landsmann, der was von seinem Handwerk versteht und die vietnamesische Gastfreundschaft ist sehr lobenswert. Hier im Laden hat der Gast die Wahl, ob er gleich eine Platte mit den gewünschten Sushi-Gerichten auswählen will oder mittags (Mo-Sa) für knapp 10 Euro und abends 15,50 Euro die Gerichte auf dem Laufband austesten will. Es fällt auf, dass einige Menüs zur Mittagszeit viel günstiger sind als abends: so kostet das Menü mit 3 Nigri teilen, 6 Lachs-Maik und 3x California maki knapp 7 Euro und abend 12 Euro. Hier lohnt sich fürs Schlemmen und Ausprobieren doch die All-you-can-eat Variante. Die Sushis sind von der Größe her vergleichsweise klein ausgefallen. Aber das kann wieder mit der Menge ausgeglichen werden. Wer kein Sushi mag, kann die anderen Gerichte gerne testen (Reis, Frühlingsrollen, Spieße, Gemüse usw. ) Geschmackstechnisch ok und vom Preis-/Leistungsverhältnis angemessen!

Tsuki-Ji
Kapuzinerstr. 7
80337 München
http://www.restaurant-tsukiji.de/

 

Kyoto überrascht mit Detailverliebtheit

Das Kyoto kann man kaum übersehen, da es nur einige Gehminuten vom Heimeranplatz entfernt liegt. Auch Kyoto arbeitet mit 2 Laufbändern. Wasabi und Ingwer werden seltsamerweise auf dem Laufband wieder hingelegt von den Gästen. Auf dem Laufband verirren sich manchmal einige ausgetrocknete Obststücke wie Orangen. Aber das ist bei großen Laufbändern mit einem üppigen Angebot. Sushi, Nigri und einige separate Tellerchen für Tintenfischgerichte sind okay, ohne dabei richtig zu glänzen (oder meine Ansprüche sind wieder mal viel zu hoch). Hin und wieder zaubert der Koche einige Sehenswürdigkeiten und die aufbereiten Champignons schmecken gut. Die Servicekraft ist sehr zuverlässig und ist nicht sauer, wenn wir mal mehrere Teller uns schnappen und sie türmen. Der ganze Spaß kostet etwa 19 Euro und ist einen Besuch wert und ich komme ganz bestimmt wieder. Im folgenden Video von ganz-muenchen.de erhält man einen schönen Einblick in die Gastrowelt von Kyoto:

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=75RhXNYOx8E]

Kyoto Running Sushi
Heimeranplatz 2
80339 München
http://www.kyoto-sushi.de/

Ifang ist sehr günstig

9,70 Euro kostet Running Sushi mittags und 12,70 Euro abends, für Kids bis 10 Jahre kostet das Essen 6,70 Euro. Optisch und geschmackstechnisch könnte der Laden allerdings noch eine Schippe drauflegen. Aber aufgrund der Preise kann ich es verstehen, wenn die Leute angelockt werden. 3-er Rollen an Sushi kosten im Angebot 1 Euro. Genauso viel kosten auch Nigri Gerichte , Frühlingsrollen, Chicken, Garnelen. Perfekte Location für den Vilefraß-Gast ohne Ansprüche auf Gourmet-Niveau!
Ifang Running Sushi
Sendlinger Tor Platz 10
80336 München
http://www.ifangsushi.de/

foto: © arcreyes [-ratamahatta-] – FlickR

How useful was this post?

Click on a star to rate it!

Average rating / 5. Vote count:

Über Khoa 331 Artikel
Als Münchner muss man immer up-to-date sein wenn in so einer schönen Stadt wie München was Aufregendes passiert. Hier halte ich euch in Artikeln stets auf dem Laufenden!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*