LMU Sommerfest 2012 – Celebrate and marvel

summer, good mood, party willing visitors, cool Mucke, Live Festivals, Open Air events and full house - all can be expected, among other things, wenn am 06.Juni an der Ludwigs Maximilians Universität die größte Studentenparty des Jahres in München läuft, wo nicht nur Studenten, sondern auch Besucher von außerhalb die Feste besuchen.

Eine altehrwürdige Tradition wird fortgesetzt

Bayrische Tradition mit Blaskapelle und Biergärten – so ungefähr müsste man sich den Vorläufer des Sommerfestes vorstellen, der bis Anfang der 80er Jahre durchgeführt wurde und aufgrund der hohen Kosten und des Aufwands in Organisation und Durchführung wieder abgeschafft wurde. 1994 kam die Idee auf, die alte Tradition wieder auleben zu lassen und die Feste nach den modernden Bedürfnissen der Besucher umzugestalten. Die Studierendenvertretung entschied 1994, das Fest selbst auzurichten. Das Fest fand ein Jahr später in der Adalberthalle statt, in einem Teilbereich des Hauptgebäudes in der Adalbertstraße. Mit derZeit verlagert sich das Fest auf den Hauptbereich des Hauptgebäudes. 2001 wurde die Uni-Sommerfest e.V. gegründet, die zum hauptsächlichen Teil aus der Studierendenvertretung hervorging.

Üppiges Programm

Mehrere Bereiche umfasst das Sommerfest. Clubparty mit Partyhits, R&B und House Music finden vorwiegend in der Adalberthalle, in der Mensaria sowie in der Halle im Nordbereich sowie in der Amalienhalle statt. Im Rest des großflächig genutzten Gebäudes gibt es verschiedene Kulturprogramme. Live Band Acts auf der Open Air Bühne bringen die Stimmung zum Kochen. Chor, Theaterveranstaltungen, Kinoevents, Debatten und viele weitere Events sorgen anderweitig für Abwechslung. Die Veranstaltung, die auch von mehreren Helfern unterstützt wird, bietet somit eine Fülle an Programmen, die auf den Geschmack der Besucher ausgerichtet sind. Eintrittskarten für das Event können im Vorverkauf am Ticketschalter im Hauptgebäude oder an der Abendkasse für 9 Euro erworben werden.

Spaß haben, Studienbücher zu Hause lassen

Hart lernen und hart feiern! Zumindest Letzteres sollte auf dem Fest mit Leidenschaft umgesetzt werden. Die letzten Jahre haben geszeigt, dass das Fest bei den Studenten und anderen externen Besucher ankommt.
photo:© Depeche Mode *wrong* – FlickR

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

By submitting the comment you must automatically with the storage of your data on this page agree. More information can be found in the Privacy Policy!