Online advertising for businesses in Munich – what to look for?

Online advertising for businesses

Online advertising is a versatile field. Here can not even recommend a single strategy, because what for a dentist in Munich works, can continue at all have no effect for the ophthalmologist two streets. Bei lokaler Werbung im Internet sind zudem noch weitere Faktoren zu beachten. Hier nutzt es wenig, sich an den großen Unternehmen zu orientieren, denn sollten diese global agieren, haben sie eine ganz andere Zielgruppe. Auf die Zielgruppe hingegen kommt es bei der Online-Werbung in München und überall auf der Welt immer an. Wer diese nicht kennt, der kann nicht anständig werben. Dies gilt insbesondere für Werbeplattformen wie Google Adwords (jetzt Google Ads) oder Facebook Ads. Dieser Artikel gibt einige Hinweise und zeigt, worauf es ankommt.

Die Zielgruppe eingrenzen

Für den einen sind es »meine Patienten«, für den anderen »meine Kunden«. Das allein genügt für die Zielgruppenbestimmungen nämlich nicht. Für eine effektive Online-Werbung muss die Zielgruppe so eng wie nur möglich eingegrenzt werden, anderenfalls zahlt der Werbende gerade bei Pay-per-Click-Anzeigen Unsummen ohne Gegenwert. Und wie findet ein Unternehmer seine Zielgruppe heraus? Ein Beispiel hierfür können detaillierte Buyer Personas sein. Ein Überblick:

  • UmfeldÄrzte, Anwälte oder Dienstleister haben es hier schon einfacher. Sie haben allgemein eine Kundendatei und können recht schnell herausfinden, aus welcher Region die überwiegende Kundschaft kommt. Stammt die Kundschaft eines Münchner Arztes aus der Stadt selbst oder eher aus dem Umland? Auch Unternehmer mit einem eigenen Ladengeschäft kann diese Daten erheben. Jeder kennt sicher aus einigen Shops oder Supermärkten die Frage nach der Postleitzahl des Kunden? Die Ladenbesitzer versuchen gerade nur, das Einzugsgebiet der Kundschaft einzugrenzen.
  • Alterverschiedene Altersklassen nehmen Werbung anders an und achten auf unterschiedliche Details. Junge Menschen möchten durch Werbung eher unterhalten werden, ältere Menschen hingegen wünschen sich Informationen.
  • Geschlechtauch das Geschlecht spielt eine Rolle, denn es entscheidet wieder darüber, welche Werbung angenommen wird und welche nicht.
  • Medialer Aufenthaltsortviele Menschen haben einen virtuellen Wohnsitz: Facebook, Twitter, Instagram, YouTube. Als Unternehmer ist es wichtig, zu wissen, wo sich die potenziellen Kunden verstecken. Es bringt kaum etwas, eine aufwendige Kampagne auf YouTube zu starten, wenn die Kunden überwiegend auf Facebook sind.
  • Interessendas ist ein weiterer Faktor, der für die Online-Werbung sehr wichtig ist. Natürlich liegt es im Interesse des Unternehmers, dass potenzielle Kunden ihn gut finden, doch um gezielt Werbung zu schalten, sind die Interessen der Kunden ebenso wichtig. Denn gerade soziale Netzwerke zeigen Werbeanzeigen anhand der Interessen an. Wird die Werbung eines Münchner Sanitätshandels nun überwiegend jugendlichen Skatern angezeigt, birgt das zwar eine gewisse Ironie, doch hat keinen Nutzen.

Ein Münchner Unternehmer sollte daher schon eine gute Vorstellung seiner Kundschaft haben. Sicherlich ist dies mit einem lokalen Geschäft einfacher, da hier die Kunden in Person vorbeischauen. Doch auch bei einem Onlineshop oder einem Online-Dienstleister lassen sich diese Daten mit guten Programmen und eventueller Hilfe erheben.

Mit Profis zusammenarbeiten

Es wird schon klar: Die Zielgruppenbestimmung ist überhaupt nicht einfach und Unternehmer können viele Fehler machen. Das ist übrigens kein Grund zur Schande, denn selbst große Unternehmen oder bekannte Personen schalten auf Facebook oder auf Google Adwords Anzeigen, die zielgruppenfremd angezeigt werden. Der Unterschied ist nur, dass hier oft das Geld vorhanden ist, welches diverse Fehler erlaubt. Das Marketingbudget eines kleineren Unternehmers ist jedoch begrenzt. Aber ist das ein Grund, um auf die Online-Werbung zu verzichten? Nein, eher ein Grund, sich einen Profi aus München in Sachen Adwords und PPC-Werbung mit ins Boot zu holen:

  • ZielgruppenbestimmungProfis können die Zielgruppe wesentlich einfacher bestimmen, als Unternehmer. Nicht nur besitzen sie einen externen Blick auf den Betrieb, sie haben auch die Erfahrung und die Mittel, eine Analyse und Bestimmung durchzuführen. So lässt sich beispielsweise in der Vorweihnachtszeit auch mit einem lokalen Ladengeschäft durch Google Ads Kundschaft anlocken. Hier muss der Keywordfocus regionaler eingestellt werden.
  • AnzeigenProfis können gezielt empfehlen, welche Anzeigen einen Nutzen haben können und welche nicht. Zudem ist es ihnen möglich, die Anzeigen so aufzubauen, wie es für die Zielgruppe nötig ist. Dem Unternehmen mag das Ergebnis nicht gefallen, doch hier gilt: Der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler«.
  • Kostenfreilich kostet die Beauftragung einer Agentur Geld. Doch setzt diese eine PPC-Anzeige oder eine andere Werbung gezielt um, kann das Unternehmen am Ende nur gewinnen. Zumindest wird auf diese Weise das an falsche Zielgruppen verschwendete Werbeetat deutlich verringert.
  • Ein Bilddie Agentur kann zugleich den Onlineauftritt des Unternehmens noch auf Herz und Nieren prüfen und auch hier Fehlerquellen erkennen. Vielleicht will der Unternehmer den eigenen Onlineshop endlich zum Laufen bringen, doch leidet unter einer hohen, für ihn unverständlichen Absprungrate? Ein professioneller Check hat schon so einige Shops vor dem Untergang bewahrt. Oft sind es nur Kleinigkeiten, die Unternehmern selbst kaum auffallen, die die Kunden aber Reißaus nehmen lassen.

Was ist sonst zu beachten?

 

Für etliche Bereiche der Online-Werbung benötigt ein Unternehmer auch in München kaum externe Hilfe. Was nicht bedeutet, dass diese Bereiche unwichtig sind:

  • Spezialsuchmaschinen/Portalejeder kennt Lieferando & Co. Ähnlich dieser Seiten gibt es für die meisten Branchen suchmaschinenähnliche Portale, in die sich Unternehmen eintragen können. Andere Portale greifen Arztpraxen beispielsweise selbst auf, wobei es hier sinnvoller ist, den Eintrag selbst vorzunehmen. Für die lokale Werbung sind diese Seiten Gold wert, denn sie werden in den Suchmaschinen meist ganz oben angezeigt und bieten für Neukunden oder neue Patienten die erste Anlaufstelle.
  • Facebookseiteeine Unternehmensseite sollte jeder Betrieb auf Facebook haben. Hier gilt: Die organische Reichweite ist besser, als die gekaufte. Gerade Likes sollten nicht über Anzeigen gewonnen werden, da hier viele Leute liken, die sich eigentlich nicht wirklich für das Angebot interessieren. Diese Personen schränken aber die Reichweite ein. Ansonsten muss die Seite vernünftig und unterhaltsam gestaltet werden.
  • Branchenbüchersich in Online-Branchenbücher einzutragen, ist für Unternehmen, die lokale Kunden benötigen, niemals eine schlechte Idee.

Suche

Abbildung 2: Die Zielgruppensuche und deren Eingrenzung ist ein Kernstück dieser Werbeformen.

Fazitmanches lieber auslagern

Der Eintrag in ein echtes Online-Branchenbuch, die Facebookseite, auch Einträge auf Spezialportalenall diese Aufgaben können Unternehmer selbst übernehmen. Geht es jedoch um die Zielgruppenbestimmung für gezielte Online-Werbung, lohnt sich oft die Beauftragung eines Fachmanns. Diesem kann natürlich mit den bereits erhobenen Daten geholfen werden, doch gerade für die erste Online-Kampagne ist eine externe Agentur förderlich.

 

Bildquellen:

Abbildung 1: @ PhotoMIX-Company (CC0-Lizenz) / pixabay.com

Abbildung 2: @ geralt (CC0-Lizenz) / pixabay.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

By submitting the comment you must automatically with the storage of your data on this page agree. More information can be found in the Privacy Policy!