Menschen am Stachus

Was würde ich an München vermissen?

Wenn ich mal daran denke, meinen Urlaub fern von München irgendwo auf der Welt zu verbringen, fällt es leicht, den Koffer zu packen und mich auf das Urlaubsfeeling vorzubereiten. 30-40° Grad bei strahlendem Sonnenschein sind einkalkuliert. Strand, Cocktails und Sommerlaune erwarten mich beispielsweise am anderen Ende der Welt, wenn ich im Dezember ins wunderschöne Australien fliege! Schließlich habe ich Sydney, Brisbaine, Gold Coast und die Vororte in New South Wales des Öfteren schon besucht und Traumwetter ist garantiert. Das weiß ich auch so ohne mir die Wetterberichte anzusehen. Doch egal wie traumhaft schön die Länder auch sind und egal wie mies das Wetter in München auch sein mag: München ist und bleibt einmalig. Ich denke, dass im Ausland es einem bewusst wird, was einem in der Fremde fehlt und nur in München existiert. Angeregt durch die Blogparade hier in der Blogparade habe ich mir natürlich Gedanken über die Stadt München gemacht.

Sommer Feeling

Ich wohne seit 3 Jahren in Untergiesing an der Nähe zu Au-Haidhausen und kann mir derzeit keinen schöneren Stadtteil vorstellen. Da ist zum einen die Fülle an Imbisstuben Gaststätten, Restaurants (sogar ein Vietnamese) Bäckereien, Einkaufsmöglichkeiten. Zum anderen die Nähe zur Isar bei der Wittelsbacher Brücke, wo am Schyrenplatz das älteste Kiosk der Stadt steht. Die Möglichkeit nach Ladenschluss Leckereien und Drinks zu bestellen sind einfach gegeben.  Es ist auf jeden Fall ruhiger als in lebendigen Ortschaften rund um den Gärtnerplatz, aber lebenswert ist es hier auf jeden Fall.

Biergärten, Cafés, Hotspots in München würden fehlen

Urlaubsreisen in fernen Ländern sind mit Vorfreude auf neue Entdeckungen verbunden. Doch egal, wie beliebt das Café oder das Restaurant ist, in dem man ist, die Einzigartigkeiten der Münchner Spezialitäten sind eng verbunden mit den örtlichen Gegebenheiten. Und hier hat München mit seinen Biergärten an warmen Sommertagen etwas, was nicht nur in München einzigartig ist. Das Bier aus München, die deftigen Spezialitäten der bayrischen Küche, die Brotzeit mit Obazda und Brezeln sind nur einige Erwähnungen, die sinnbildlich für diese Stadt ist. Genauso ist es auch mit dem Oktoberfest: die Stimmung, das Mitgrölen in der Menge zu bekannten Hits und natürlich das kollektive Besäufnis wird gern an anderen Orten in Deutschland und im Rest der Welt nachgeahmt. Doch man merkt schnell, dass die Feste nicht annähernd mit dem größten Volksfest der Welt mithalten können.

Spezialitäten in München

Es sind vor allem die bestehenden Strukturen, Kulturen und das Zusammengefühl der Menschen, die als Teil eines Ganzen zusammengefügt werden und daraus entwickelt sich die Stadt, die unverwechselbare Merkmale aufweist. Wenn ich in München unterwegs bin, weiß ich ganz genau, in welchen Gaststätten und Restaurants besondere Gerichte zubereitet werden, die typisch für München und Bayern sind. Und man entdeckt immer wieder tolle Locations wie Bazi`s , Ringlers, Mr Pancake oder besucht mit seinen Freunden einfach die bayrischen Gaststätten und tauscht mit den anderen Besuchern mal Geschichten aus.

Bäckereien in München

Was ich an München vermissen würde, wenn ich in Paris, London, Sydney oder Saigon unterwegs bin, sind auch die Bäckereien. Andere deutsche Großstädte haben das natürlich auch und auch im Ausland muss man nicht lange danach suchen. Doch speziell in München ist es einfach ein tolles Gefühl, auch sonntags beim Bäcker frische Backwaren zu holen. In meiner Nähe haben wir 3 Bäckereien in unmittelbarer Nähe. Wenn aus auswandern würde, würde ich diese täglichen Besuche beim Bäcker schmerzlichst vermissen. Denn Frühstück ist in meinen Augen fast schon die wichtigste Mahlzeit.

An Flüssen, Bächern, Gewässern….

Olympiapark Sommer an der Isar stille-gewaesser-in-muenchen

Ich bin des Öfteren an den Isarufern anzutreffen, da ich hier meine Halbmarathon-Runden (der nächste steht im Frühjahr 2017 wieder an) entlang der Isar laufe. Aber auch zum Verweilen und Chillen bietet der Bereich zwischen Flaucher und Reichenbachbrücke seine Vorteile. Hier trifft man an Sommertagen viele Leute, die bei kühlem Bier und guter Laune sich zusammentreffen und einfach die Zeit mal vergessen. An Sommertagen ist hier besonders viel los. Das ist an sich nicht schlimm, denn ich mag es lieber lebendig. Die Möglichkeit, neue Leute Menschen kennenzulernen, ergibt sich meiner Meinung in Gruppen durch diverse Events mit Sporttreffs, gemeinsame Veranstaltungen und ähnlichen Terminen, wo die Leute einfach die gleichen Interessen teilen.

Deswegen halte ich mich gern an Orten auf, die auch von besonders vielen Menschen besucht werden, sofern sie nicht überlaufen sind. Dazu gehört auch der Englische Garten, den ich während meiner Studienzeit an warmen Sommertagen sehr gern besucht habe, nachdem die Pflichten an der Uni (Vorlesungen, Übungsstunden, Seminare) erledigt waren. Und unter der Woche ist es am angenehmsten, wenn man vormittags schon hingeht im Schwabinger Bach sich von der Strömung treiben lässt.

Sportbegeisterte Community

Was ich zu jeder Jahreszeit gern treibe ist Sport: entweder bei Freeletics Veranstaltungen, beim gemeinsamen Läufen, bei Training Sessions im Fitnesspark oder einfach in den zahlreichen Sportclubs und Fitnessstudios und auch spezielle Sportangebote wie FITrate wären zu Winterzeit sehr interessant für diejenigen, die dem Fettabbau den Kampf ansagen. Obwohl München eine eher überschaubar große Stadt ist, trifft man sehr viele verschiedene Menschen, die sportlich sehr aktiv sind.

Ich weiß genau, wo die Sportler gern joggen gehen, welche Fitnessclubs angesagt sind, wo die Freeletics Communities sich gern trifft und welche Möglichkeiten es gibt, andere zum Sport zu begeistern. Andere Städte bieten das natürlich auch an. Aber in München hat man in gewisser Weise vertraute Strukturen, die sich wenig ändern oder nicht einfach abgeschafft werden.

Am meisten würde ich an München die Menschen vermissen

CSD

Das Leben in München ist von besonders hohen Lebenskosten geprägt und das zeigt sich insbesondere in den Mietpreisen. Dennoch würde ich nicht auf Lebensqualität verzichten und irgendwo am Ende der Welt mein kleines WG-Zimmer aufschlagen, sondern dort hinziehen, wo Kontaktpflege zwischen Menschen stattfinden kann. Das müssen nicht nur Kontakte mit Freunden Nachbarn, Bekannten in der Nähe sein, sondern ruhig auch Smalltalks mit dem Bäcker, den Service Leuten im Café oder auch im jeweiligen Kontext mit fremden Menschen.

Die Menschen in München zeigen hier in München eine offene kommunikative Haltung – nicht übertrieben freundlich und anhänglich, selten schroff und grob. Die ist von Person zu Person unterschiedlich. Aber Unhöflichkeit oder schlechtes Benehmen ist mir auch bislang nicht im besonderen Maß aufgefallen! Jede Stadt zeigt durch seine Menschen sein individuelles Bild und ich bin froh, dass ich in München mehrere Facetten kennenlernen darf.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*