von der Reichenbachbrücke aus gesehen

Entlang der Isar / Teil 1: Über die Brücken in München

Sommer, Hitze, Sonne und Morgenstille – das waren perfekte Voraussetzungen, um entlang der Isar in München zu radeln und die Stadt München mal genauer anzusehen. Die ganze Isar entlang zu radeln erfordert allerdings viel Sportlichkeit und Geduld und mit knapp 300 Kilometern gehört die Isar zu den größten Flüssen Bayerns. Eine Radeltour im zügigen Tempo und die rund 15 Kilometer entlang der Isar durch lässt sich in absehbarer Zeit bewältigen. Im ersten Teil interessiert mich vor allem das Stadtbild vom Flaucher bis zum Englischen Garten und habe dabei mehrere Stopps gemacht, um wichtige Punkte Münchens unter der Linse festzuhalten.

Der Flaucher und seine natürliche Gegebenheiten

Isarkanal Thalkirchner Brücke

Startpunkt ist das Überqueren der Thalkirchner Brücke, die Anfang der 90er Jahre über der Isar errichtet wurde. Man hat auf beiden Seiten einen tollen Ausblick auf das Fließgewässer und die ruhigeren Kanäle auf der anderen Seite. Ein Muss für jeden Freibad-Fan ist das Naturbad Maria Einsiedel, das frei von Chlor ist und in einem bepflanzten Kiesbecken sollte man sich von der leicht trüben Verfärbung des Wassers nicht beeinflussen! Wenn man von der Brücke Richtung Tierpark nach unten links schaut, sieht man eine Kiesbank am Isarufer. Dieser Bereich ist trotz seines harten Untergrunds aus Kieselsteinen ein sehr beliebter Treffpunkt und ein idealer Ort zum Grillen, Feiern und chillen! Ruhe und Entspannung kann man sich nur in den Morgenstunden erhoffen. An sonnigen Tagen ist hier der Bär los, wenn die jungen Sonnenanbeter und Grillfans sich hier treffen.

Der Flauchersteg ist eine weitere Möglichkeit, um die Isar zu überqueren, damit die Grünanlage und der Flaucher Biergarten erreicht werden kann. Das Ergebnis der Renaturisierung der Isar selber kann sich sehen lassen, wenn der Fluss in seiner Dynamik Richtung Stadt fließt. Mein Trip geht weiter durch die Grünanlagen am Isarufer.

Zeit zum Verweilen : die Wittelsbacher Brücke

neben der Wittelsbacher Brücke grüne Wiese unterhalb der Wittelsbacher Brücke Wittelsbacher Brücke

Einer der schönsten Isarbereiche in München und wahrlich ein Ort zum Verweilen! Von der Wittelsbacherbrücke erhält man einen schönen Überblick über die Aktivitäten und hin und wieder sieht es sogar Surfer an die reißenden Ströme hin! Wer Erfrischung sucht, sollte mal am Schyrenplatz „Münchens ältestes Standl“ besuchen, der tatsächlich Münchens ältester Kiosk darstellt und schon in den früheren Beiträgen hier auf http://muenchen-sehen.com/2015/02/22/die-schonsten-stadtteile-munchens-teil1-von-au-nach-isarvorstadt/ besonders hervorgehoben wird. Auch der Kiosk Isarwahn, der ein jüngeres Publikum anspricht, ist eine tolle Option. Das Schyrenbad und mehrere Bars, Kneipen, Imbissbuden und Restaurants können hier entdeckt werden, wenn die Stadtteile Untergiesing und Au-Haidhausen mal besucht werden und es ist schon aus eigener Erfahrung eine tolle Erfahrung in so einem attraktiven Stadtteil zu wohnen.

Richtung Reichenbachbrücke

Reichenbachbrücke von der Reichenbachbrücke aus gesehen

Die Reichenbachbrücke gehört zu meinen Lieblingsbrücken in der Isarmetropole. Von dort lassen sich sehr viele interessante Orte wie der beliebte Gärtnerplatz und die Bars, Kneipen, Restaurants und Clubs in der Nähe besuchen! Über die Reichenbachstraße gelangt man einem kurzen Fußmarsch auch schon am Viktualienmarkt und der Touch zur Innenstadt macht die Gegend so sehenswert! Auch fast kaum wegzudenken: der Kiosk an der Reichenbachbrücke bietet eine breite Auswahl an Produkten an (rund 2200 Produkte). Neben vielen Biersorten warten auf die Besucher viele Leckeren und sogar warme Mahlzeiten, die sogar tief in der Nacht angeboten werden. Der Kiosk hat nämlich 23 Stunden offen! Auch hier kann man sich am Isarufer so richtig entspannen und an den Stufen sich gemütlich machen. An heißen Sommertagen ist genügend Platz zum Chillen und wirkt nicht ganz überlaufen!

Von der Museumsinsel zur Praterinsel

Route am Muffatwerk Fahrradroute am Muffatwerk

Die Corneliusbrücke verbindet Isarvorstadt mit der Au rechts der Isar. Über die Brücke gelangt man auf die Museumsinsel, wo sich das Deutsche Museum befindet und am anderen Ende der Insel gelangt man auf die Ludwigsbrücke, die auf der einen Seite zur Innenstadt führt auf der anderen Seite über die Abzweigung den Weg zur Muffathalle führt. Die Muffathalle bietet einen schicken Biergarten im Außenbereich, eine Halle für Clubs, Events und Konzerte und das Mülersche Volksbad in der Nähe sollte man auch besucht haben. Über den Kabelsteg gelangt man schließlich auf die Praterinsel, die tagsüber doch ein wenig verlassen aussieht! Fürs Strandfeeling empfehle ich mal einen kleinen Abstecher zum Praterstrand. Das Nektar wurde vor 2 Jahren in Praterstrand umbenannt und bietet ein neues Konzept für das breitere Publikum mit künstlich angelegtem Strand, Liegestühlen und Chillplätzen! Ganz in der Nähe sieht man sogar das Maximilianeum, das den Touristen über den Fußweg von der Maximiliansstraße geläufig ist.

Maximilianeum

Praterinsel  entlang der Isar  Steg Steg auf Praterinsel

Die Isar ist bereits bei der Museumsinsel entzweit und im Bereich der Praterinsel wurde zur Gewinnung von Strom aus Wasserkraft das Praterkraftwerk im Jahr 2010 in Betrieb genommen, das unterirdisch verläuft und mit einer Kaplan-Turbine ausgestattet ist. Sehr interessant sind auch die Infotafeln zur nachhaltigen Energiegewinnung: das Kraftwerk wurde im Herbst 2010 und soll nach den Plänen Ökostrom für rund 4000 Haushalte versorgen! Ein Vorhaben, das man als Münchner nur begrüßen kann und es ist auch lobenswert, dass das Stadtbild mit der Isar dabei nicht benachteiligt wird.

Praterinsel WasserkraftWasserkraftwerkIsar neben Praterinsel

Von der Luitpoldbrücke zum Englischen Garten

Friedensengel Statue Luitpoldbrücke Luitpoldbrücke

Die Weiterfahrt über die Grünflächen der Maximiliansanlagen erreicht man am Ende den Friedensengel als Friedensdenkmal im wunderschönen Stadtteil Bogenhausen, die vom anderen Stadtteil über die Luitpoldbrücke erreicht werden kann. Die Prinzregent-Luitpold Terrasse ist ein optischer Hingucker! Über die Prinzregentenstraße weg von der Isar führt der Weg auch schon zum Englischen Garten und hier endet auch der erste Teil meiner kleinen Tour entlang der Isar mit Endstation im Biergarten am Chinesischen Turm und einem Abstecher beim Eisbach.

Eisbach Biergarten

Ich hoffe, dass diese kleine Bilderserie euch inspiriert mal einen Trip in einen der besuchten Orte zu machen. Denn entlang der Isar lassen sich viele Sehenswürdigkeiten entdecken und auf dem Fahrrad ist man manchmal schneller unterwegs!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*